Erneuter Versuch der Erforschung der Schiefergasquelle unter Zaros

  • VON:

    Angelo Merte

    Waldwiesenweg 47
    30602 Paros


    AN:

    Finanzamt
    Wirtschaftsförderung
    Mühlenweg 12
    21206 Poliakko




    Sehr geehrte Damen und Herren,


    nun starte ich meinen zweiten Versuch und bitte um ein Forschungsteam um die aus der Vorkriegszeit stammende Verlassene Schürf Stätte wieder zu reaktivieren.

    Vor gut einem 3/4 Jahr startete Ich schon mal einen Versuch um die unter uns weilende Ressource wieder zu nutzen. Damals wurden meine Pläne durch einige Mitbürger regelrecht Verhöhnt und mir kam es so vor als ob man mich nicht ernst nehmen mochte. Nun mir fehlte zugegebener Maßen auch die nötige Routine bzw. Erfahrung um so ein Großprojekt zu Starten. Es geriet in Vergessenheit und durch mein Untertauchen verdrängte ich es weiter.


    Nun soll es an der Zeit sein mit ihnen einen gefährlichen aber dennoch Kostbaren Energieträger auszuschöpfen. Die Schürfung des Gases birkt Risiken, dem sollten wir uns bewusst sein. Fracking ist sehr umstritten. Mit der richtigen Planung und einer Sicheren Umsetzung sollte es möglich sein die Reste des noch unter uns schlummernden Gutes nutzbar zu machen.


    Die Schürf Stätte welche damals für die Gewinnung genutzt wurde befindet sich einige Meter hundert Meter unterhalb der Kleinstadt Zaros in Küstennähe wie folglich zu erkennen.




    Den ehemaligen Herstellungs-, Aufbereitungsbetrieb konnte ich ebenfalls schon ausfindig machen. Die Gerätschaften welche zur Aufbereitung des Gases nötig sind, sind noch vorhanden aber schon in die Jahre gekommen. Man könnte auch einen Komplett neuen Aufbereitungsstandpunkt errichten, dazu aber später mehr. Vorher muss mein Antrag erstmal Gehör bei Ihnen finden.


    Folglich zu sehen der ehemalige Herstellungs-, Aufbereitungsbetrieb.




    Zum Nachtrag noch einige Sicherheitstechnische bzw. Logistische Informationen. Ein für den Menschen gesundheitlich akzeptables Arbeiten mit Schiefer gas setzt einen Sicherheitsanzug voraus welchen man zur zeit so noch nicht benötigt solange die Anlage nicht im Betrieb ist. Um das Gas zu Transportieren benötigt man einen Tankwagen. 1Kg Schiefer Gas besteht aus zwei teilen Schiefer Gas und einem teil Luft bzw. Edelgasen. Diese müssen vor dem Verkauf bzw. vor der Verwendung des Gases aufwendig durch Reduktion in einem Aufbereitung´s Betrieb getrennt werden sodass nur das Schiefer Gas übrig bleibt. Einen Hauptabnehmer gibt es zur zeit nicht .


    Ich stelle mich natürlich für alle Fragen und Anregungen zur Verfügung. Die Finanzierung des Projektes werde ich auch Anteilig wenn nicht sogar Komplett übernehmen falls das nötig sein sollte.


    Ich freue mich auf eine Rückmeldung.


    Mit freundlichen Grüßen


    Angelo Merte


    Einmal editiert, zuletzt von Angelo Merte ()

  • OOC

    Ceterum censeo Pyrgonem esse delendam.huntsman

    2 Mal editiert, zuletzt von Helmuth Kranz ()